Sonntag, 6. Dezember 2015

Veganer Blaubeer-Limetten-Käsekuchen



Vor Kurzem waren wir wieder auf einen Brunch eingeladen, bei dem jeder ein bisschen was zum Buffet beigesteuert hat.
Und da die Gastgeberin vegetarisch und größtenteils auch vegan lebt, hatte sie eine ganz besondere Challenge für mich: ein veganer Geburtstagskuchen!
Also machte ich mich auf die Suche nach einem schönen Rezept. Mit Schokolade gab es einiges, wie z.B. Brownies - aber sie hatte sich etwas fruchtigeres, leichtes gewünscht ;)
Aber mit einem einfachen Rührkuchen wollte ich mich natürlich auch nicht zufrieden geben! :P

Schließlich bin ich auf ein Käsekuchen-Rezept gestoßen, das endlich ohne Tofu in der Füllung war (ernsthaft?! Das schmeckt man doch immer irgendwie raus...) und habe es mit dem Blaubeer-Käsekuchen aus der Sendung "Das große Backen" kombiniert, den ich schon lange einmal backen wollte! :)

Ergebnis: Für meinen ersten veganen Kuchen - und dann auch noch Käsekuchen - war er gar nicht so schlecht, auch wenn er mich einige Nerven gekostet hat. :D

Der Kuchen war nämlich leider von der Konsistenz her etwas zu flüssig - blöderweise stand erst gaaaanz unten im Rezept, dass er mehrere Stunden auskühlen muss, um fest zu werden... Ich habe ihn aber erst am Morgen direkt vor dem Brunch gebacken :D
Lauwarm und eher Pudding-Crème brûlée-artig hat er aber auch sehr lecker geschmeckt! :)

Man kann die Blaubeeren übrigens auch ganz einfach durch andere Früchte, z.B. Himbeeren oder Kirschen ersetzen oder diesen Teil komplett weglassen - dann hat man einen tollen, zitronigen Käsekuchen!

Rezept
für eine Springform mit 26 cm Durchmesser

Teig:
- 270 g Mehl
- 45 g zarte Haferflocken
- 45 g geschälte, gemahlene Mandeln
- 110 g Rohrohrzucker
- eine Prise Salz
- etwa 1 TL Vanille (ich habe eine kleine Mühle)
- 1 TL Backpulver
- 150 g weiche Margarine

Füllung:
- 1000 g Sojajoghurt Zitrone (Limette, Zitronen-Käsekuchen... irgendetwas zitroniges, was es bei euch gibt! ;) )
- 130 g Zucker
- Saft einer Limette
- 60 g Vanillepudding-Pulver (fast zwei Päckchen)
- 1 TL gemahlene Vanille
- 120 g Margarine (geschmolzen)
- 50 g Kokosfett (geschmolzen)

Blaubeer-Creme:
- etwa 150 g Blaubeeren (frisch oder tiefgekühlt)
- restliches Vanillepudding-Pulver
- 1 EL Zucker

Den Backofen auf 175 °C Ober-Unter-Hitze (150 °C Umluft) vorheizen und die Springform fetten.

Die trockenen Zutaten für den Boden vermischen, dann die weiche Margarine darauf geben und mit den Händen verkneten. Der Teig sollte noch krümelig sein, aber trotzdem beim Zusammendrücken auch zusammenhalten ;)
Dann den Krümelteig in die Form drücken und einen Rand von etwa 3 cm Höhe formen.

 Die Zutaten für die Füllung in einer großen Schüssel mit einem Pürierstab glatt rühren - es sollte sich wirklich alles gut verbunden haben! :)


Den Boden mit Blaubeeren bedecken (etwa 100 g). Die restlichen Blaubeeren pürieren, evtl. durch ein Sieb streichen
(wenn man keine Kernchen möchte) und mit dem restlichen Vanillepulver und dem Zucker in einem kleinen Topf kurz aufkochen. Etwas abkühlen lassen.


Das Blaubeerpüree dann mit etwa einem Viertel der Füllung vermischen. Davon ungefähr 3 EL abnehmen.
Die Blaubeer-Creme auf die Blaubeeren geben.

Dann vorsichtig die helle Füllung in die Form geben. Wenn man zu schnell schüttet, vermischen sich die beiden Füllungen und es entsteht eine Art Marmor-Effekt - kann aber auch schön und gewollt sein ;)

Zum Schluss die 3 EL Blaubeer-Creme in einen Spritzbeutel (oder kleinen Gefrierbeutel, bei dem man dann eine Ecke abschneidet) füllen und in einer Spirale oben auf den Kuchen spritzen.

Den Kuchen dann in den Ofen stellen und etwa 60 Minuten backen - bei mir hat es eher länger gedauert! ;)
Wenn der Kuchen schnell dunkler wird, einfach mit Alufolie oder Backpapier abdecken!

Im ausgeschalteten Backofen etwa 1 Stunde bei leicht geöffneter Tür auskühlen lassen.
Dann herausnehmen und mehrere Stunden abkühlen lassen - am Besten über Nacht! ;)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen