Samstag, 30. Januar 2016

Schwarzwälder Kirschtorte


Die Schwarzwälder Kirschtorte ist wohl die typischste deutsche Sonn- und Festtagstorte - ich kenne kaum jemanden, der noch nie ein Stück davon gegessen hat! ;)

Trotzdem hab ich selber bisher noch keine gebacken, obwohl Flos Oma der festen Überzeugung war, dass ich ihr schonmal eine mitgebracht hätte! :D

Deswegen hat sie sich zu ihrem Geburtstag auch eine gewünscht und ich habe mich erstmal auf die Suche nach dem passenden Rezept gemacht.

Nach ausführlicher Recherche habe ich mir aus vielen Rezepten die Komponenten rausgesucht, die mir am Besten gefallen haben - und hab dafür dann das wohl auch größte Lob bekommen, dass man von einer Oma bekommen kann:
"Die schaut ja besser aus als meine!"

... und geschmeckt hat sie auch noch! :P
Am Besten übrigens einen Tag nach dem Backen, dann ist sie so richtig schön durchgezogen.

Und wirklich schwer zu machen ist eine Schwälder Kirschtorte eigentlich auch nicht - nur etwas zeitaufwändig ;)
Viel Spaß beim Ausprobieren!

Rezept:
für eine Springform von ca. 26 cm Durchmesser

für den Biskuit
- 7 Eier
- 250 g Zucker
- 60 g Butter
- 150 g Mehl
- ½ TL Backpulver
- 50 g Speisestärke
- 50 g Backkakao

für die Kirschfüllung
- 1 Glas Sauerkirschen (Abtropfgewicht: 350 g)
- 40 g Zucker
- 40 g Speisestärke
- wer mag: einen Schuss Kirschwasser/Amaretto

für die Kuchentränke
- den restlichen Saft der Kirschen
- nach Geschmack Kirschsaft (alkoholfrei), Kirschwasser oder Amaretto

für die Sahnefüllung
- 1000 g Schlagsahne
- 4 Päckchen Sahnesteif
- 2 Päckchen Vanillezucker

Dekoration
- Schokoraspel - nach Belieben fein und grob

Die Eier mit dem Zucker in etwa 20 Minuten cremig rühren, bis die Masse fast steif ist.


Währenddessen die Butter zerlassen und den Backofen auf 180 °C Ober-Unter-Hitze (Umluft 160°C) vorheizen.
Den Boden einer Springform mit Backpapier auslegen (evtl. ein bisschen Fett darunter zum "festkleben") - den Rand nicht fetten oder auslegen, sonst klettert der Biskuit nicht! :)


Mehl mit Backpulver, Speisestärke und Backkakao in einer zweiten Schüssel vermischen.

Dann die trockenen Zutaten über die Zucker-Ei-Masse sieben und vorsichtig unterheben. Nicht zu viel rühren und am Besten auch per Hand - sonst verliert der Teig wieder die ganze Luft, die man so mühsam untergeschlagen hat! ;)
Zum Schluss die flüssige Butter ebenfalls sehr vorsichtig und nur, bis sich ein homogener Teig gebildet hat, unterheben.


Den Teig in die Springform füllen, glattstreichen und etwa 25 - 30 Minuten backen.
Der Biskuit ist fertig, wenn er - wenn man leicht auf die Oberfläche drückt - wieder in die ursprüngliche Form zurückkehrt, also "elastisch" ist. Zur Sicherheit kann man auch mit einem Holzstäbchen hineinstechen: Wenn kein Teig mehr hängen bleibt, ist der Kuchen fertig!

Auf einem Rost kurz abkühlen lassen und dann den Rand entfernen. Den Biskuit stürzen, dann den Boden der Springform und das Backpapier entfernen und den Kuchen vollständig auskühlen lassen.
In 3 Böden teilen.

Die Kirschen abtropfen lassen und den Saft auffangen; 250 ml davon abmessen.
Den restlichen Saft je nach Geschmack mit mehr Kirschsaft (alkoholfrei), Kirschwasser oder Amaretto etwas strecken, sodass genug Kuchentränke für die 3 Böden da ist.

Ich habe übrigens Amaretto genommen - weil wir den im Gegensatz zu Kirschwasser sowieso immer daheim haben und ich finde, dass Amaretto und Kirschen sehr gut zusammen passen! ;)

Für die Kirschfüllung die 250 ml Saft in einen Topf geben.

12 (schöne) Kirschen für die Deko zur Seite legen. Man kann hierfür auch Belegkirschen nehmen, wenn man möchte!

4 EL vom Saft abnehmen und mit Speisestärke und Zucker verrühren.


Den Rest zum Kochen bringen. Dann vom Herd nehmen und die angerührte Speisestärke einrühren. Nochmal kurz aufkochen, evtl. mit Amaretto/Kirschwasser abschmecken, die Kirschen unterrühren und etwas abkühlen lassen.

Den ersten Boden auf eine Tortenplatte legen und mit einem Drittel der Tortentränke bestreichen.
Die Kirschfüllung darauf verteilen und dabei einen kleinen Rand freilassen.
Abkühlen lassen.

Währenddessen kann man die Sahnefüllung vorbereiten.
Hierfür die kalte Sahne (am Besten mit einem kalten Schneebesen in einer kalten Schüssel) mit Sahnesteif und Vanillezucker nach Packungsanweisung steif schlagen.

Ein Drittel der Sahne auf die Kirschfüllung geben und glattstreichen.

Den zweiten Boden auflegen und ebenfalls tränken.

Das zweite Drittel Sahne darauf verteilen und den letzten Boden drauflegen.
Diesen auch noch einmal tränken und einen kleinen Teil der Sahne (etwa 6 EL) für die Dekoration in einen Spritzbeutel mit (geschlossener oder offener) Sterntülle füllen.
Dann die komplette Torte oben und an den Seiten mit der übrigen Sahne einstreichen.

Zum Schluss kommt noch die Dekoration! :) Ich habe die Torte rundherum mit feinen Schokoraspeln bedeckt, dann 12 Sahnetuffs am Rand entlang gespritzt und am Ende noch groß geraspelte Schokolade in die Mitte gegeben und die 12 beiseite gelegten Kirschen auf die Sahnetuffs gesetzt.



Das Einkleiden des Tortenrandes geht übrigens am Besten, wenn man die Tortenplatte leicht schräg hält und immer wieder Schokoraspeln mit einer Teigkarte aufnimmt und vorsichtig andrückt. Achtung; nicht zu fest drücken, sonst klebt die Sahne an der Teigkarte!

...und dann muss man einfach nur noch genießen ;)



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen