Sonntag, 20. Dezember 2015

Glühwein-Schoko-Kuchen


Heute ist schon der 4. Advent - bald ist Weihnachten! ♥
Obwohl es sich noch gar nicht so anfühlt... Die Sonne scheint bei uns gerade so schön wie im Frühling und genauso warm ist es ja auch :D

Trotzdem gehört für mich eine heiße Tasse Glühwein (oder viele ;) ) einfach zur Weihnachtszeit dazu - obwohl ich den roten Glühwein gar nicht so gerne mag...
Ich trinke immer lieber weißen Glühwein oder so Süßkram wie Bratapfel-Glühwein und heißen Hugo! :)

Die Woche habe ich aber noch eine Flasche roten Glühwein vom letzten Jahr im Keller entdeckt - also musste ein passendes Kuchenrezept her! ;)

Mit Schokolade und ein paar Weihnachts-Gewürzen ergibt sich daraus ein schneller und leckerer Weihnachtskuchen, der am zweiten Tag sogar noch saftiger wird!

Eigentlich ist das Rezept für eine Gugelhupf-Form; ich habe ihn aber in einer Sternform gebacken, die ich von meiner Schwiegermama in Spe letztens geschenkt bekommen habe. :)
Ich hab allerdings ein bisschen Teig "abgezwackt" und auch noch einen kleinen extra Gugelhupf für Flo & mich zum Nachtisch gebacken ;)


Rezept
für eine mittelgroße Gugelhupf-Form (Durchmesser 20cm) oder eine ähnlich große andere Form (z.B. auch eine Springform mit 26 cm Durchmesser)

Kuchen:
- 100 g Zartbitter Schokolade
- 250 g zimmerwarme Butter
- 250 g Zucker
- Schale von 1 Orange
- 4 Eier
- 250 g Mehl
- 1 Päckchen Backpulver
- 2 EL Kakao
- 125 ml Glühwein
- 1 EL Lebkuchengewürz
- 2 EL Rum

Guss:
-  25 ml Glühwein
- ca. 150 g Puderzucker
- evtl. geraspelte Schokolade zum Dekorieren

Den Backofen auf 180 °C Ober-Unter-Hitze (Umluft 160 °C) vorheizen. Die Form mit etwas Butter fetten und mit Mehl bestäuben.
Die Schokolade fein raspeln.
Die Butter mit Zucker und Orangenschale etwa 5 Minuten schaumig schlagen.
Dann nacheinander die Eier einzeln unterrühren.


In einer anderen Schüssel Mehl mit Backpulver, Kakao und Lebkuchengewürz mischen. Die Mehl-Mischung dann unter die Eiermasse heben.
Danach die 125 ml Glühwein mit dem Rum und der geraspelten Schokolade unter den Teig rühren.



Teig in die Form füllen und etwa 60 Minuten backen.
Herausnehmen, ein bisschen in der Form abkühlen lassen und dann auf ein Kuchengitter stürzen.

Für den Überzug den Puderzucker mit Glühwein verrühren, bis ein dickflüssiger Guss entstanden ist. Den Guss dann auf dem vollständig abgekühlten Kuchen verstreichen.
Man kann ihn auch super nur oben drauf streichen und an den Seiten runterlaufen lassen - gibt einen schönen Effekt! :)
Nach Belieben mit Schokoraspeln bestreuen.



Kommentare:

  1. Ohhhh, ein Blog mit Rezepten!
    Das ist vor Weihnachten ja der Wahnsinn.
    Sieht ganz toll aus, aber ich weiß nicht, ob ich ohne wirkliches Back-Talent da mithalten könnte.
    Werde aber definitiv noch bei dir herumstöbern und mal schauen, ob ich was hinkriege. Kann dir ja dann berichten :)
    Ich muss sagen ich bin eigentlich auch kein Glühwein (insgesamt kein Alkohol)-Fan, aber in Soßen, Pralinen und so weiter hat man es ja auch. Warum sollte das also nicht auch mal was sein? Man sollte ja immer offen für etwas Neues sein.

    Eine tolle Weihnachtszeit wünscht dir die Dascha :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ... Dazu braucht man kein Back-Talent, das kriegst du bestimmt hin! :) Und gerade, wenn du sonst nicht so oft bäckst, werden sich deine Lieben wahrscheinlich umso mehr freuen, wenn du mit einem Kuchen auftauchst! ;)
      Liebe Grüße,
      Lisa

      Löschen
  2. Das sieht so schön weihnachtlich aus :)
    Liebe Grüße, Mona von Belle Mélange

    AntwortenLöschen