Donnerstag, 17. September 2015

New York Cheesecake


...und schon wieder ein Käsekuchen! :D

Im Gegensatz zum Klassiker mit Mandarinen und der schokoladigen Variante als Russischer Zupfkuchen punktet dieser Käsekuchen aber mit einer ziemlich abgefahrenen Komponente: Basilikumzucker!

Es ist zwar echt gewöhnungsbedürftig, allerdings passt der Basilikumzucker super auf den Kuchen, der sonst mit dem Keksbröselboden und der mächtigen Creme wirklich sehr, sehr süß ist...

Probiert es einfach selber mal aus! Wem es dann doch etwas zu seltsam ist, der kann den Basilikumzucker ja auch einfach herunterkratzen ;)


Rezept
für eine Springform mit 22cm

für den Bröselboden:
- 100 g Butterkekse
- 50 g Butter
- 50 g Zucker
- 2 Prisen Zimt

für den Belag:
- 375 g Doppelrahmfrischkäse
- 110 g Zucker
- 3 Eigelb
- 1 TL Salz
- 2 TL Speisestärke
- 250 g saure Sahne
- Mark von ½ Vanilleschote
- abgeriebene Schale von 1 Bio-Zitrone

für die Deko:
- 250 g Erdbeeren
- 1 Bund Basilikum
- 50 g Zucker

Für den Boden die Butterkekse in einen Gefrierbeutel füllen und mit einem Nudelholz fein zermahlen. Am besten nimmt man dafür einen 6 L Beutel, damit man viel Platz zum Rollen hat, ohne dass die Kekse oben raus krümeln ;)
Die Butter in einem Topf zerlassen und dann Keksbrösel und Zucker hineingeben.
Den Boden der Springform mit Backpapier auslegen.
Die Keksmasse in die Form geben und fest drücken, dabei einen etwa 1 cm hohen Rand formen.
Kühl stellen, bis man den Belag zusammengerührt hat.

Jetzt den Backofen auf 130°C Ober-Unter-Hitze (Umluft 100°C) vorheizen.
Für den Belag einfach alle Zutaten mit einem Schneebesen gut verrühren.
Die Masse dann auf den Boden geben.

Die Form mit Alufolie abdecken und mit einer Gabel einige Löcher hineinstechen. Den Kuchen auf der mittleren Schiene 50 Minuten backen. Ich hatte meinen etwas länger drin (ca. 70 Minuten) - das hängt aber auch immer ganz vom Ofen ab. Der Belag sollte nicht mehr flüssig sein, ganz fest (und vor allem dunkel) aber auch nicht ;)

Nach dem Backen den Kuchen mindestens 3 Stunden (am besten über Nacht) auskühlen lassen.

Vor dem Servieren die Erdbeeren waschen und putzen.
Das Basilikum ebenfalls waschen und trocken schütteln. Die Blätter abzupfen und zusammen mit dem Zucker in einem Mörser fein zerstoßen bis der Zucker schön grün ist.
Den Basilikumzucker und die Erdbeeren kann man dann verteilen & dekorieren, wie man möchte!
Ich habe den Zucker in die Mitte auf einen Haufen gegeben und halbierte Erdbeeren rundherum verteilt, damit sich jeder so viel Basilikumzucker nehmen kann, wie er sich zutraut :P
Eine andere Möglichkeit wäre, den Kuchen vorher in Stücke zu schneiden und auf jedes Stück eine ganze Erdbeere auf einen Haufen Basilikumzucker zu setzen. Man könnte die Erdbeeren auch genauso klein schneiden, oder den Basilikumzucker erstmal nur daneben stellen oder oder oder... :)


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen