Sonntag, 9. August 2015

Käsekuchen mit Mandarinen



Ein Klassiker zum Sonntags-Kaffee ;)

Vor ein paar Wochen hatte mich meine Omi gefragt, ob ich ihr nicht für den Besuch einer Freundin einen Käsekuchen mit Mandarinen vorbeibringen könnte. Sie wollte ja gar nichts Aufwendiges mit viel Deko, sondern einen gaaaaanz einfachen Kuchen...
Tja, blöd nur, dass ich in meinem Leben noch keinen einzigen Käsekuchen gebacken hatte :D
Es begann also die panische Suche durch Internet, Kochbücher und bei diversen Bekannten nach DEM perfekten Käsekuchen-Rezept – schlussendlich habe ich mir aus mehreren Rezepten meinen persönlichen Favoriten zusammengeschustert ;)

Ich habe selber nichts mehr davon abgekriegt – das heißt wohl, dass er gut geschmeckt hat :)


Rezept


Das Rezept ist eigentlich für ein Blech ausgelegt - ich fand aber, dass es etwas wenig Teig für ein ganzes Blech war, weswegen ich einen Backrahmen mit einer Größe von 33x25 cm auf mein Blech gestellt habe. Man kann auch ein kleineres Blech nehmen oder eben das normalgroße - dann wird der Kuchen etwas dünner ;) Man kann den Käsekuchen aber auch genausogut in einer Springform machen, dann würde ich für eine 26er Form wahrscheinlich die Menge halbieren...


Teig:

- 100 g Margarine
- 200 g Zucker
- 2 Eier
- 375 g Mehl
- 2,5 TL Backpulver

Belag:
- 500 g Sahnequark
- 500 g Magerquark
- 4 Eier
- 1 Päckchen Vanillezucker
- 200 g Zucker
- 250 ml Milch
- 2 EL Öl
- 1 Päckchen Vanillepuddingpulver
- 2 kleine Dosen Mandarinen
- 1 Päckchen Tortenguss


Das Backblech / den Backrahmen / die Backform einfetten und den Ofen auf 200°C Ober-Unterhitze (Umluft 180°C) vorheizen.
Für den Teig erst das Mehl mit dem Backpulver vermischen. Margarine und Zucker verrühren, dann die Eier dazugeben. Die Mehlmischung darüber sieben und alles zu einem bröseligen Teig verkneten.
Diesen dann auf das Blech geben, gut verteilen und etwas festdrücken. Wer mag, kann einen kleinen Rand formen.

Für den Belag den Quark mit Zucker, Vanillezucker und Eiern verrühren. Dann das Öl und die Milch hinzufügen und am Ende das Puddingpulver gut untermischen. Die Masse auf den Boden geben - sie ist eher flüssig und verteilt sich von alleine ;)

Dann die Mandarinen abgießen und den Saft für den Tortenguss auffangen.
Die Mandarinen auf dem Kuchen verteilen - entweder ordentlich in Reihen oder wild durcheinander :)

Den Kuchen dann 30-40 Minuten backen. Er darf ruhig leicht anbräunen ;)

Nach dem Backen abkühlen lassen.

Aus dem Mandarinensaft (evtl. mit Wasser aufgefüllt) nach Anleitung einen Tortenguss zubereiten und auf dem Kuchen verteilen. Der Guss hält den Kuchen etwas länger frisch - man kann ihn aber auch weglassen, wenn man ihn nicht mag & der Kuchen sowieso nicht lange aufgehoben werden soll ;)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen